Filmton  

 

 

 

 

Produktion  

Imagefilm, Industriefilm, Werbung : Tonmeister + Tonangler

szenisch : Zweitangler , 2nd Unit-Tonmeister  

 

(Alles, was mit einer Angel und 2 Funkstrecken geht) 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Postproduktion

 

Sound Edit / Design 

Sound Mixing Stereo PCM Audio   ( oder Vor-Mischung und Erstellung von Stems ),  

Sound Mixing Surround 5.1 PCM Audio ( Konvertierung zu  AC-3 für BluRay/DVD )

Foley ( Kleider, Schritte, Requisieten )

ADR / Nachsynchronisation ( einzelner Sprecher, im "Zelt" mit Monitor ) 

eigene Datenbank für Atmos und Nurtöne, ansonsten maßgeschneidert

 

Equipment :

PC Hexcore 

Audiointerface RME Fireface 800 

Drawmer DL 241 Stereo-Compressor 

Monitore Genelec 8020 (x5) , Subwoofer Genelec

 

Software :

Pro Tools 11.3.1 HD 

iZotope RX 4 (Audio-Restauration)

Cosmos , Anymix Pro  , Space 

 

 

Postproduction Delivery Specifications  für die Filmton-Mischung :  

AAF / Video / Music/ ADR / VO

 

Grundsätzlich

Frames per Second :

grundsätzlich sollte feststehen, ob der fertige Film 24fps oder 25 fps oder auch in anderen Versionen gebraucht wird oder auch in 24und 25 fps (z.B 25fps-Version für DVD/Blue Ray und 24fps-Version für DCP)

 

Medium / Zweck :

grundsätzlich sollte feststehen / mitgeteilt werden, daßdie Mischung in 5.1 Surround / Stereo

für Kino / DVD / Bluray /TV gemacht werden sollte, z.B. gängig:

5.1Surround für ein DCP für ein Kino-Festival

5.1Surround (AC3 = Dolby Digital) für eine DVD/BluRay für Hausgebrauch

Stereoals Backup für eine DVD/BluRay für Hausgebrauch zusätzlich zum Obigen

5.1Surround (AC3 = Dolby Digital) für eine DVD/BluRay fürs Abspielen auf einemKino-Festival, weil dort keine DCPs abgespielt werden können

5.1Surround für TV

Stereofür Demo-Zwecke (Bewerbung / Produnzent / …)

 

 

Stabliste :

es gibt eine Liste mit Namen + Email-Adresse von : Regie,Produktion, Cutter, Komponist, die an alle Beteiligten versendet wird

 

 

AAF

FFOA :

der First Frame of Action ist bei einer ganzen Stunde,aber nicht bei Stunde Null

also FFOA (Timecode HH:MM:SS:FF) bei 01:00:00:00 oder 02:00:00:00 oder … oder 10:00:00:00

ausgehend von FFOA TC 01:00:00:00 : 

2 Sekunden vor dem FFOA ist ein 2Pop, also bei 00:59:58:00

 

2Pop :

2Pop ist ein Beep (z.B ein 1000 Hertz Ton), von genaueinem Frame Länge und hat ein Volume von
-20dB(Full Scale)

der 2Pop fängt an bei TC 00:59:58:00 und endet bei TC 00:59:58:01

er ist auf irgendeiner Spur im AAF, die exportiert wird(vorzugsweise auf der ersten Spur)

das AAF fängt frühestens an beim 2Pop oder bei einem eventuellem technischen Vorspann

 

LFOA :

der Last Frame of Action ist der letzte Frame, der für den Zuschauer gedacht ist, danach kommt nur noch eventueller technischer Abspann;

der LFOA ist festgelegt / wird bis zum Ende der Mischung festgelegt

der LFOA wird als TC angegeben, entweder als Beginn des letzten Frames oder als TC wo das letzte Frame endet

Beispiel, ein Film besteht von FFOA bis LFOA aus denFrames 00 01 02 03 04 , 

dann wäre der TC vom FFOA 00 und der TC vom Beginn desLFOA 04

oder

dann wäre der TC vom FFOA 00 und der TC vom Ende des LFOA05 (weil der LFOA 04 einen Frame dauert, also bei TC 04 beginnt und bei TC 05 endet)

es ist mitzuteilen, ob es sich bei der Angabe des LFOA um den TC vom Beginn oder vom Ende handelt

 

AAF-Datei-Größe :

maximal 2 GB

wäre das AAF nach dem Export größer als 2 GB, ist dieses zu stückeln

stückeln, z.B: nur die Hälfte aller Spuren als AAF exportieren

dieses AAF auch mit „Teil 1“ im Dateinamen versehen (oder ähnlich offensichtlich)

dann die andere Hälfte der Spuren als AAF exportieren(mit ähnlichem Dateinamen-Zusatz)

ist das AAF gestückelt, enthält jedes Teil-AAF einen akustischen 2Pop

 

Video

Änderungen am Schnitt :

grundsätzlich kann eine Filmtonmischung erst erstellt werden, wenn der final cut vorliegt

Änderungen am Schnitt während der Mischung, und seien es auch nur eine Änderung von einem Frame, sorgen für Probleme (Zeit / Kosten für Fertigstellung der Mischung), 

jegliche Änderungen am Schnitt während der Mischung erfordern ein neues Video für mich,  

ist eine Änderung vorgenommen worden, bei der nur„konservativ“ geschnitten wurde (z.B. ein Umschnitt wurde nur nach links oder rechts verlegt, alle anderen Schnitte danach liegen an gleicher TC-Position) ist der Bereich des Umschnittes als neues Teil-Video ausreichend,  

neue Videos / Teil-Videos entsprechen genau dem Format /Codec / Auflösung / Details wie das schon vorhandene (alte) Video

 

Container Format :

.mov

 

Codec :

DNxHD 36 1080p/24(/25) oder ProRes 422 (LT) 1080 x … oderPhotoJpeg/MotionJpeg

Hintergrund für diese Codecs : damit ist gesichert, daß es sich nur um Intra-Frames / Key Frames handelt,

bei mp4 oder mpeg bestehen die Bilder aus Group of Pictures (GoP), die nicht framegenau decodiert  werden und dadurch Sync-Probleme bereiten können

 

White Frame bei 2Pop :

im (schwarzen) Vorspann des Videos ist an der Stelle des 2Pops ein weißes Frame,

das White Frame beginnt bei TC 00:59:58:00 und endet bei TC00:59:58:01,

die Frames vor und hinter dem White Frame sind nicht weiß

 

White Frame nach LFOA :

direkt nach dem LFOA ist ebenfalls ein weißes Frame,

alternativ kann nach dem LFOA ein Frame sein, in dem ein Text steht wie „Dieser Frame gehört nicht mehr zum Film“ (oder ähnlich),

der White Frame nach dem LFOA kann auch an einer anderen,aber mitgeteilten Position sein, z.B. „Der LFOA beginnt bei TC 01:16:10:20 und endet bei TC 01:16:10:21, der White Frame nach dem LFOA beginnt 2 Sekunden später,also bei TC 01:16:12:20 und endet bei TC 01:16:12:21.“

 

Datei-Größe / Formatierung Festplatte :

NTFS/HFS+ - formatierte Festplatte : Größe egal

FAT32- formatierte Festplatte : max 4 GB,

ansonsten den Film stückeln,

nahtlos stückeln; z.B endet der erste Teil bei einem 25fps-Projekt beim Frame 01:09:59:24 und der nächste Teil beginnt bei 01:10:00:00,

bei einem 24fps-Projekt bei 01:09:59:23 und der nächste Teil bei 01:10:00:00,

(Frames bei einem 25fps-Projekt, Standard-Abfolge :

0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 23 24 = 25 Frames)

(Frames bei einem 24fps-Projekt, Standard-Abfolge :

0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 23 = 24 Frames)

 

Burn-in-Timecode :

TC-Anzeige hineingerendert in das Video,

beim FFOA ist die TC-Anzeige demnach bei 01:00:00:00,

durchgehend, jeder Frame, von technischem Vorspann bis Ende,

Anzeige ist nicht mittig, sondern links oder rechts und oben (sprich : in einer Ecke)

 

Filmmusik

Format /Bit-Rate / Sampling-Frequenz :

wenn das Projekt erstellt wird, sollte es 24bit und 48KHz sein (nicht 16bit und 44,1 KHz und die finale Mischung danach auf 24bit 48Khz künstlich aufgeblasen)

Format ist .wav (Wave, PCM, LPCM) (, oder .aif für Apple-Freunde)

finale Musikmischung als mp3 ist nicht zu verwenden, aber evt. als temporäre Version während des Zeitraumes der Filmton-Mischung vor der finalen Musikversion

 

Stems / Submixe , Text-Datei :

die finale Musik als Stereo-Version ist suboptimal,

Instrumenten-Gruppen einzeln als Stereo rendern / bouncen,

z.B. als einzelne Stereo-Datei jeweils von : Drums,Streichern ,Solo-Instrumente, Flächen, Vocals, Drones, Bass FX, … (4 Submixe sind schon gut)

(Hinweis : Reverb und Delay von den Drums sollte im Submix Drums enthalten sein, nicht Reverb und Delay von anderen Spuren; das Gleiche gilt für alle anderen Submixe),

alle Stems beginnen beim gleichen Zeitpunkt,

dieser Zeitpunkt wird mittgeteilt : ein gewisser TC ,2Pop oder FFOA, 

dieser Zeitpunkt kann in eine Text-Datei (.txt , .pdf ,.doc , .dcx) geschrieben werden, nebst

anderen Hinweisen : Tonart , bpm,

ideal : jeder Stem hat einen 1-Frame-langen akustischen2Pop , diesen nur mit -40dBfs

Namensgebung Stems : sie beginnen alle mit dem gleichen Namen,
z.B.: „Score Soundso Piano.wav“ , „Score Soundso Streicher.wav“ , „Score Soundso Tuba.wav“ , …

 

 

Musik versenden übers Internet :

Stems und Text-Datei kommen in einen Ordner, der zur Übermittlung gezippt wird,

der gezippte Ordner wird versendet

 

ADR / VO

Text / Drehbuch nummeriert :

die nachzusynchronisierenden Dialog-Passagen sind in Folge nummeriert, z.B.
„Peter 01“ , „Maria 01“ , „Peter 02“ , „Peter 03“ , „Peter 04“ , „Maria 02“ , …

sprich : ein Abfolge fortlaufend durchgängig für jeden Sprecher (Peter 01,02,03,04,… und Maria 01,02,03,04, …)

mit ungefähren TC-Angaben z.B. :

Peter 01 , TC 01:10:03:00 – 01:10:06:00 , Text :“Alle meine Entchen“

Maria 01, TC 01:10:07:00 – 01:10:10:00 , Text :“Schwimmen in dem See“

Peter 02 , TC 01:10:11:00 – 01:10:14:00 , Text :“Köpfchen unter Wasser“

Maria 02, TC 01:10:15:00 – 01:10:18:00 , Text:“Schwänzchen in die Höh“

 

die Texte / Drehbuch-Passagen sollten als Papier-Version vorliegen, 3x : Regie / Sprecher / ich

eine digitale Version 2 Tage vor dem Termin bei mir

 

Anlieferung Video :

2 Tage vor dem ADR-(Nachsynchronisations-) Termin

Format / Codec / Größe / … wie unter Video beschrieben ( außer ich habe es schon, weil ich auch schon die Mischung erstelle )